Woche 22-26 – Meer, Party, Hochzeit

Hallöchen,

wieder sind fünf Wochen vergangen und es sind nun nur noch drei Tage bis ich endgültig nach Hause fahre 😀

auf dem Grand Place mit ein paar Freundinnen

auf dem Grand Place mit ein paar Freundinnen

Ich war zweimal am Meer in Oostende, die belgische Küste ist zwar nicht superschön, da sie total bebaut ist, allerdings finde ich das nicht sonderlich schlimm. Es geht schließlich um das Meer und nicht um die Gebäude.

IMG_3817

Oostende

Oostende

Wir hatten ein paar SEHR heiße Tage in Brüssel, an denen man kaum was machen konnte, da wir Temperaturen von bis zu 39 Grad hatten.

Am 21. Juni war ich mit ein paar Freundinnen auf der fete de la musique, die ist an einem Wochenende im Jahr und es gibt Konzerte in ganz Brüssel (entweder in Bars, Cafés oder auf großen Plätzen). Wir waren im parc du Cinquantenaire wo zwei große Bühnen aufgebaut wurden, es war ziemlich cool – sehr viele Leute und zum Teil gute Musik 😉 Auf jedenfall war die Stimmung seeeehr gut!

IMG_4031 IMG_4091

Das Wochenende später war ich in Deutschland bei einer Hochzeit. Vor Ort habe ich dann zwei seeeeeeehr gute Freundinnen getroffen, was natürlich SUPER TOLL war ♥ Es war schön, auch wenn wir nicht sehr viel Zeit hatten und ich am Sonntagabend totmüde war.

meine Freundin und ich beim tanzen

meine Freundin und ich beim tanzen

Letztes Wochenende waren wir Freitagabend feiern, erst auf einer Rooftop-Party (Parking 58), wo ich leider keine guten Fotos gemacht habe. Später sind wir dann noch auf den Mont des Arts und tanzen gegangen.

Rooftop-Bar

Rooftop-Bar

Mit einer Freundin war ich noch im parc du Cinquantenaire abends picknicken. Ich liebe sowas, mit der Abendsonne und den vielen anderen Leuten war es eine sehr schöne Atmosphäre! 🙂

IMG_3910 IMG_3911

Am Sonntag hatte ich den ersten (und hoffentlichen letzten) „Streit“ mit meiner Gastmutter, ich denke aber, dass hat sich wieder eingerenkt und deshalb möchte ich nicht weiter drauf eingehen. Diese letzte Woche versuche ich noch zu genießen und freue mich schon dann schon auf Samstag – NACH HAUSE!

die drei Jungs im Park

die drei Jungs im Park

Zur Zeit habe ich das Baby den ganzen Tag, ich finde aber es klappt ganz gut. Ab und zu weiß ich nicht, was ich mit ihm machen soll, aber nun sinds ja auch nur noch drei Tage!

Ausblick bei einer Freundin in St Gilles

Ausblick bei einer Freundin in St Gilles

Ich melde mich nochmal ein paar Tage nach meiner Abreise hier, bis dahin: Schöne Restwoche noch!

Ciao,

Runa

das Baby und der Mittlere beim Spielen

das Baby und der Mittlere beim Spielen

Advertisements

Woche 17-21 – Serres royales, Parks, Besuche

Halli hallo,

ok seit meinem letzten Beitrag ist wieder viel Zeit vergangen. Zusammenfassend: ich hatte zweimal Besuch (JUHU!) und habe dadurch mal wieder ein bisschen „Touristen-Zeug“ gemacht 😀

IMG_3243 IMG_3252IMG_3236  IMG_3263

Da die „königlichen Gewächshäuser“, die serres royales, nur ein paar Wochen im Jahr aufhaben, haben die Mädels und ich beschlossen, mal dorthin zu fahren. Ich muss sagen, es hat sich auch wirklich gelohnt, obwohl ich nicht unbedingt die Gewächshäuser, sondern die Anlage insgesamt ziemlich cool fand!

IMG_3212 IMG_3211 IMG_3219 IMG_3227

Dann kam mein erster Besuch: meine Schwester und meine Mutter – wuhuuu! Leider nur eine Nacht, aber besser als nichts. Ich habe ihnen den Grand Place, die Börse, den parc du Cinquantenaire, natürlich mein „Zuhause“ und insgesamt das Zentrum gezeigt. Es war super, obwohl es zwischendurch mal geregnet hat.

IMG_3273 IMG_3274 IMG_3279 IMG_3289

Abends waren wir essen und mit meiner Schwester bin ich dann noch in eine Bar gegangen. Nicht allzu spät sind wir dann aber auch nach Hause gegangen. Am nächsten Tag war leider nur noch Zeit für ein gemütliches Frühstück am Grand Place, dann ging es schon wieder zurück für die beiden 😦 Trotzdem waren es ein paar schöne Stunden.

in den serres royales

in den serres royales

Soweit ich mich erinnern kann, ist in der Woche darauf nichts spannendes passiert. Montag, Dienstag, Mittwoch habe ich relativ viel gearbeitet, dafür hatte ich aber Donnerstag und Freitag frei. Ich war ein wenig shoppen, bei schlechtem Wetter einmal im Kino (obwohl die meiste Zeit wirklich sehr schönes Wetter war) und habe meine freie Zeit relativ ruhig verbracht.

les Marolles

les Marolles

Ja, und „plötzlich“ war dann wieder eine Woche rum und Freitag kam mein zweiter Besuch: Papa! Er ist drei Nächte geblieben und somit hatten wir etwas mehr Zeit. Grand Place, Börse, le Sablon, Sainte-Catherine, les Marolles und le quartier Saint-Boniface standen u.A. auf dem Programm. Ich denke, dass les Marolles mein Lieblingsviertel in Brüssel ist, allerdings sind auch die anderen ziemlich schön. In jedem Fall mag ich viele Viertel lieber als das Zentrum (Grand Place und vor allem Börse).

Le Sablon

Le Sablon

Naja, wir waren jeden Morgen in einem Café frühstücken und sind dann so gut wie den ganzen Tag rumgelaufen. Es war anstrengend aber sehr schön! ACHJAAAAA, ich war endlich auch mal am ATOMIUM. Bisher hatte ich nie wirklich Lust, aber ich muss sagen, ich finde es lohnt sich doch. Es ist viel größer als ich es mir vorgestellt habe und sieht irgendwie doch ziemlich cool aus in echt.

Atomium

Atomium

Danach sind wir in einen kleinen Park nicht weit davon (jardin colonial) gegangen und haben die Sonne genossen. An zwei Abenden waren wir noch beim Jazz Marathon in Brüssel, auch wenn die Musik nicht unbedingt meins war, die Atmosphäre bei (Open Air) Konzerten finde ich immer ziemlich cool.

jardin colonial

jardin colonial

Am Pfingstmontag haben wir dann nochmal mehr als ausgiebig gefrühstückt und Paps ist die Rückreise angetreten 😦 Seitdem möchte ich leider mehr als sonst nach Hause – wir haben viel über Sommer etc. geredet und ich habe langsam wirklich Lust ZUHAUSE zu sein, bei meinen Freunden, in meiner Familie… Aber gut, jetzt sind’s noch knappe sechs Wochen, das schaffe ich schon 🙂

IMG_3520

Jazz Marathon

Jazz Marathon

An einem Tag der letzten Woche bin ich dann nochmal alleine los in die Nähe des Atomiums. Insgesamt habe ich dort drei (!!) neue Parks entdeckt!

Als erstes gab es den parc d’Osseghem, direkt daneben liegt der parc de Laeken, einer der größten Parks in Brüssel soweit ich weiß. Allerdings muss ich zugeben, dass ich nicht super von beiden war.

parc de Laeken

parc d’Osseghem

Dann ging es weiter, wieder durch den jardin colonial bis zum jardin Jean Sobieski, ein kleiner Park mit einem kleinen See. Niedlich, aber auch nichts besonderes.

IMG_3643

jardin Jean Sobieski

jardin Jean Sobieski

Wenn man dann noch ein bisschen weitergeht, kommt man bis zum jardin du Fleuriste, es sind eher viele Beete und man kann sich Pflanzen anschauen. In der Mitte läuft ein künstlicher Bach entlang und es ist schön ruhig. Man kann auf einen kleinen Aussichtsturm steigen, von wo aus man einen schönen Blick auf den Park hat. Leider finde ich die Fotos nicht mehr von dem Park.. Bei Gelegenheit mach ich neue!

So, das wars dann auch mal wieder!

Ich wünsche euch eine schöne Woche und bis nächstes Mal!

Runa 🙂

Blick auf Brüssel (Fahrstuhl geht runter zu les Marolles)

Blick auf Brüssel (Fahrstuhl geht runter zu les Marolles)

Woche 13-16 – Zuhause, Brügge, Paris

Halli hallo,

soooo also da bin ich mal wieder 😀

Bois de la Cambre

Bois de la Cambre

In der Woche nach meinem Geburtstag ist nichts großes passiert, soweit ich mich erinnern kann. DANN war ich ZUHAUSEEEEEEEE!!! Ja, es war toll, ich habe sehr viel mit meinen Freunden gemacht, aber natürlich auch mit meiner Familie. Ich habe die Zeit wirklich sehr gut genutzt, war dauernd unterwegs und so gut wie nie alleine – aber ES WAR TOLL! 🙂

Mont des Arts abends

Mont des Arts abends

Nun bin ich seit etwas über zwei Wochen wieder hier und ja, die erste Woche lief ganz gut, nichts besonderes. Am Wochenende habe ich ENDLICH mal einen Ausflug in Belgien gemacht: Brügge! Die Stadt ist wirklich sehr schön, hat verschiedene kleine Kanäle die mitten durch das Zentrum führen. Allerdings ist es wirklich sehr touristisch, meine Gastmutter meinte, andere Städte sind nicht ganz so – ich bin gespannt!

Bruges - Brügge

Bruges – Brügge

Letzte Woche ging es mir an zwei Tagen nicht so gut, es war einfach ein „Von-Anfang-an-doofer-Tag“. Ich bin aufgewacht und da wusste ichs schon – oje! Naja, spontan habe ich dann für zwei Tage später eine Mitfahrgelegenheit nach Paris gesucht, ich wollte einfach nochmal weg. Meine Gasteltern meinten, ich kann ruhig schon Freitag fahren, also war ich von Freitag bis Montagmorgen in PARIIIIIIS.

 

Bruges - Brügge

Bruges – Brügge

Und ich muss sagen, die Stadt vermisse ich wirklich ein bisschen. Paris ist so schön und gar nicht mal so hektisch und voll wie alle denken. Einfach in einen Park oder an der Seine sitzen – SUPER! 🙂

Paris an der Seine

Paris an der Seine

Besonders viel habe ich mir auch nicht angeschaut von Paris, vieles habe ich ja auch sowieso schon gesehen und es ging mir vor allem darum Freunde zu sehen und einfach ein entspanntes Wochenende zu verbringen. Nach einigen Schwierigkeiten bin ich dann statt Sonntagabend erst Montagmorgen zurück gekommen, war aber kein Problem für die Familie.

Bruges - Brügge

Bruges – Brügge

Nun bin ich wieder hier, meine Familie ist Donnerstagabend bis Sonntag weg (ich konnte leider nicht mit, sie haben nur ein sehr kleines Haus gefunden), somit werde ich wieder drei entspannte Tage haben. Ich glaube der Mai vergeht relativ schnell, meine Mutter, meine Schwester und mein Paps kommen mich besuchen!

Bruges - Brügge

Bruges – Brügge

Wie schon gesagt, es ist nicht doof hier zu sein aber ich freue mich trotzdem schon sehr auf zuhause und wenn alles vorbei ist.

Bruges - Brügge

Bruges – Brügge

Ich habe mir vorgenommen, mir für die restliche Zeit noch viel mehr von Brüssel und Belgien anzugucken (Gent, Antwerpen, Oostende in Belgien, Maastricht (NL) und Lille (F) aber auch noch). Es wird ja nun so langsam wärmer und dann macht das alles viel mehr Spaß 😀

Frühling ist da!

Frühling ist da!

Mal schauen was noch so kommt, ich „freue“ mich auf die kommenden Wochen (bzw. auf dass was ich erleben werde). Habe gerade gemerkt, dass ich 8 Monate nun im Ausland lebe (ok, zwischendurch war ich immer mal wieder zuhause, also ca. 7 Monate)!! WOW! 😀

Liebe Grüße

Woche 8-12 – Museum, Geburtstag, ÜBERRASCHUNG!!

Hallo,

soooooooooooooo okay, habe jetzt mehr als einen Monat nicht geschrieben, sorry!

Seitdem ich wieder hier bin ging es mir die 2-3 Wochen nicht besonders toll. Ich hatte zu nichts Lust, Heimweh, fühlte mich einsam, etc. Doch dann habe ich mich mit meiner Schwester mal darüber unterhalten und SCHWUPS! Mir gings wieder gut 🙂 So als wäre ein Schalter umgedreht. Jetzt gehts mir seit 1-2 Wochen wieder sehr gut, freue mich zwar auf die Osterwoche zuhause, aber finde es auch hier gut.

Viel mehr möchte ich darauf auch nicht eingehen, es ist schließlich Vergangenheit 🙂

Da jetzt sehr viel Zeit vergangen ist, weiß ich nicht mehr genau, was ich wann wie wo gemacht habe. Unter anderem war ich aber mal im Musikinstrumentenmuseum. Das, wird ja hier sehr hoch gepriesen, ist auch recht cool, man bekommt Kopfhörer mit denen man (fast) jedes Instrument anhören kann und teilweise gibts echt interessante Instrumente.

IMG_2235  IMG_2247

Instumentenmuseum

Instumentenmuseum

 

Leider bin ich meistens nicht so der Museums-Mensch, von daher bin ich relativ schnell durchgelaufen. Am Ende sind wir nach oben auf die Terasse gegangen, man hat einen sehr schönen Ausblick auf Brüssel und zum Abschied wollen die Mädels und ich mal dort brunchen 😀

IMG_2254 IMG_2248

Bis auf eine Woche war das Wetter hier so lala, recht kalt, aber es regnet nicht oft. In Woche 9 glaube ich war das Wetter dagegen TRAUMHAUFT! Höchstwerte von 24 Grad und knallige Sonne – da bekommt man endlich richtig Sommerfeeling! ♥

Weltfrauentag - journée de la femme

Weltfrauentag – journée de la femme

Es fing Sonntag schon an, somit saß ich den ganzen Sonntag draußen, erst beim Mont des Arts, dann etwas weiter im Zentrum auf einer Rasenfläche, dann habe ich drei Freundinnen getroffen und wir haben uns beim Mont des Arts hingesetzt. Viele Leute waren unterwegs, viele Skater, viele Gruppen mit jungen Leuten – der Tag war echt schön!

IMG_2073

Mont des Arts

Mont des Arts

Es hielt die folgende Woche an, somit bin ich Mittwoch mit den Kindern in den Parc Royal gegangen, dort gibt es einen kleinen Spielplatz, auf dem noch sehr viele andere Kinder waren. Ansonsten gehen wir oft in den Parc d’Egmont, der viel kleiner, aber dennoch niedlich ist.

Parc Royal

Parc Royal

Leider ist das Wetter jetzt wieder schlechter, die letzten Tage gab es sogar viel Regen, dann kann man leider nicht allzu viel machen. Ich war dreimal im Kino (Kingsman, Foxcatcher, Birdman), fand davon leider keinen wirklich gut, ich hoffe meine Filmpechsträhne hört bald auf 😀

Im Jat mit Lara, einer Freundin von hier

Im Jat mit Lara, einer Freundin von hier

Am Sonntag den 15.3. wurde hier der St. Patricks Day gefeiert. Im Parc du Cinquantenaire gab es Attraktionen für Kinder und eine kleine Parade, viel los war allerdings nicht. Somit sind wir nach ca. 40 Minuten gegangen. Der Park an sich ist aber SEHR schön!

IMG_2195

Parc du Cinquantenaire

Parc du Cinquantenaire

Am 19.03. habe ich die Theorieprüfung AUF FRANZÖSISCH gemacht und bestanden! Ehrlich gesagt war es einfacher als ich dachte, aber gut, ist ja nicht schlimm 😛

Sooooo, was war sonst noch? Am 22.3. hatte ich Geburtstag und wurde ENDLIIIIIICH 18!!! Eine Freundin ist Samstagabend zu mir gekommen und wir sind später zusammen los um uns mit den anderen zu treffen.

Alissa und ich kurz bevor es losging

Alissa und ich kurz bevor es losging

Um Mitternacht waren wir auf dem Grand Place, der um diese Zeit wirklich voll mit Jugendgruppen ist. Danach sind wir in eine Bar mit Tanzfläche gegangen und es war echt ein sehr cooler Abend/Nacht!! Um halb 7 Uhr morgens war ich im Bett, bin allerdings 2-3 Stunden später wieder aufgewacht.

Mittags habe ich mit meiner Gastfamilie gegessen, sie haben eine Merveilleux-Torte bestellt, die wir dann zum Dessert hatten. Kurze Zeit später klingelts an der Tür und.. jaaaaaaaa, ich muss sagen, ich hab echt die besten Freunde der Welt 🙂 Vier meiner besten Freunde sind gekommen, um mich an meinem Geburtstag zu besuchen!!!! UNGLAUBLICH!

IMG_6848

Wir sind dann sofort los, ich habe ihnen Brüssel’s Zentrum gezeigt und abends waren wir essen und danach noch in einer Bar. Totmüde bin ich dann ins Bett gegangen und am nächsten Tag haben wir zusammen gefrühstückt, waren kurz shoppen und haben in meinem Lieblingscafé gesessen. Nachmittags sind sie wieder weggefahren, der Abschied war allerdings nicht sehr schwer, schließlich sehe ich sie in anderthalb Wochen schon wieder. Aber ernsthaft, gibt’s bessere Freunde?! ♥

IMG_6927 IMG_6936

Jetzt ist es sogar nur noch eine Woche, Freitag Abend fahre ich los nach Hause, Samstagmorgen bin ich da. Ich freue mich MEGA, ich glaube diese 8 Tage kann ich genug Energie für die folgenden restlichen drei Monate sammeln. Unglaublich, dass ich jetzt schon fast drei Monate hier bin. Die Zeit geht viiiiel schneller rum, als in Paris. Mir gefällt es hier so viel besser, ich freue mich zwar auf zuhause, trotzdem finde ich es hier schön – so soll es sein, stimmts?!IMG_7223 IMG_6859

So, ich denke bevor ich nach Hause fahre, schreibe ich nichts mehr, also FROHE OSTERN und bis zum nächsten Mal,

Runa

Woche 5-7 – Alltag, Fahrstunden, Zuhause

Halli hallo,

sooo da bin ich mal wieder!

Auf dem Markt

Auf dem Markt

Drei Wochen sind schon wieder um und ich habe nun schon über ein Viertel meiner Zeit hier hinter mir. In Woche 5 gibt es nichts besonderes zu erzählen, es war eine pure „Alltags-Woche“ schätze ich.

Parc du petit sablon

Parc du petit sablon

Die daurauffolgende Woche hingegen hatte ich jeden Tag 2 Fahrstunden und ich muss sagen: Es klappt besser als ich dachte, obwohl ich in einer Großstadt lerne.

Beim Italiener mit einer Freundin

Beim Italiener mit einer Freundin

Die letzte Woche hatte ich frei und bin somit für 7 Tage nach Hause gefahren. Es war TOLL und der Abschied war schwerer als ich dachte, trotzdem gehts mir gut und ich habe mich auch ein wenig auf Brüssel gefreut 🙂

Neues Lieblingscafé: JAT Café

Neues Lieblingscafé: JAT Café

Alsoo, besonders viel gibt’s nicht zu erzählen. An Wochenenden bin ich mit Freunden unterwegs, in der Woche arbeite ich, bin beim Sport oder habe Fahrstunde. Mir gefällts immer noch, mir geht’s gut, obwohl ich mich jetzt schon wieder auf meine April-Woche zuhause freue 😀

Wraps-Dinner mit den Mädels

Wraps-Dinner mit den Mädels

Nächstes Mal gibt’s wieder mehr zu erzählen, VERSPROCHEN!

Viele Grüße,

Runa

FullSizeRender (3)

Woche 2-4 – Wohlfühlen, Wochenendtrip, SCHNEE

Soooo,

ich melde mich auch zurück!! Der erste Monat ist um – letztendlich finde ich, dass die Zeit sehr schnell vergangen ist. Zeit, um ein résumé zu ziehen.

"Schnee" in Brüssel

„Schnee“ in Brüssel

Ich fühle mich immer noch sehr wohl. Die Eltern sind sehr nett, unterstützen mich und geben mir wirklich ein Gefühl von Geborgenheit 🙂 Zudem verstehe ich mich mit (meistens) allen drei Kindern gut. Auch wenn ich oft nicht weiß, was ich mit dem Baby anfangen soll – es sagt ja schließlich nichts. AAABER auch das klappt schon besser!

Blick auf Zentrum Brüssels

Blick auf Zentrum Brüssels

Zudem hab ich schon sehr nette Mädels getroffen, Wir haben uns in den letzten Wochen oft getroffen und sind nun sozusagen schon zu einer „Gruppe“ geworden.

IMG_1363IMG_1362

So, viel mehr kann ich im Prinzip zu den letzten drei Wochen nicht sagen. Ich war shoppen, habe mich bei der Fahrschule angemeldet, war mit den Mädchen u.A. Schlittschuhlaufen und versuche, trotz des schlechten Wetters, relativ viel zu machen. Trotzdem habe ich mir vorgenommen, mir Belgien und auch Brüssel erst genauer anzuschauen, sobald das Wetter besser wird. Natürlich kenne ich schon einige Ecken Brüssels, aber meistens gehe ich nur an dieselben Orte.

Sonntags-Raclette

Sonntags-Raclette

Das einzige, wirklich besondere in den letzten drei Wochen war der KURZURLAUB aufs Land mit meiner Gastfamilie. Für mich ist das Land zwar „normal“, dennoch hat es mir sehr gefallen und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Wir hatten 30-40 cm Schnee, haben Schneemänner gebaut, sind spazieren gegangen und haben einfach mal die Ruhe genossen.

brüssel 148

Geschlafen haben wir in einem sehr schönen Haus mit einem großen Garten. Trotzdem bin ich froh, wieder zurück in Brüssel zu sein, dort würde es wohl recht schnell langweilig werden.

brüssel 154

Also, wer nun mehr von meinem Blogpost erwartet hat, wird wohl enttäuscht. Ich möchte nicht genaustens schreiben, was ich jeden Tag gemacht habe. Mit den Kindern läuft es (fast immer) gut, wir kneten, gehen die Bibliothek, kochen, backen, spielen, etc. Sie sind neugierig und finden Gefallen an vielen Dingen.

Schneeballschlacht mit den Jungs

Schneeballschlacht mit den Jungs

In zwei Wochen geht es für mich schon wieder für eine Woche nach Hause. Obwohl es mir hier sehr gut gefällt, freue ich mich TOTAL auf zu Hause!!! Ich habe immer das Gefühl, dass ich gerne nach Hause möchte, dennoch geht es mir sehr gut hier. Nun ja, en tout cas, ich freue mich! 😀

Wir haben Spekulatius-Tiramisu gemacht

Wir haben Spekulatius-Tiramisu gemacht

Bis nächstes Mal,

Runa

Grand Place bei Nacht

Grand Place bei Nacht

Woche 1 – Brüssel, Neuanfang

SOOOO,

ein neues Jahr hat begonnen (und ist nun inzwischen schon 11 Tage alt..) und für mich auch wortwörtlich ein NEUANFANG! Ich bin nun seit genau einer Woche in Brüssel in meiner neuen Familie – ja, was soll ich sagen? Bisher gefällt sie mir super! Mein Zimmer ist wirklich riesig und wir wohnen sehr zentral, aber trotzdem in einer ruhigen kleinen Seitenstraße. Ca. 50m entfernt ist eine sehr große Straße, auf der man, zu Ungunsten meines Geldbeutels, sehr sehr sehr gut shoppen kann.

Panorama-Ansicht des Grand Place

Panorama-Ansicht des Grand Place

Sonntagabend wurde ich von dem Vater und den zwei älteren Söhnen (4 und 6) am Bahnhof abgeholt. Sofort habe ich gemerkt: Die Kinder sind GANZ anders! Der mittlere hat sofort meine Hand genommen und beide haben mir viel erzählt – von Anfang an habe ich mich super wohl gefühlt 🙂

IMG_1202

Zuhause angekommen begrüßten mich dann noch die Mutter und das Baby (11 Monate). Wir haben zusammen gegessen und viel geredet. Am nächsten Tag ging es dann sofort los, der älteste hat erst Mittwoch Schulbeginn und der Vater hat sich Montag noch freigenommen. Sie haben mir die Umgebung (vor allem die Krippe, die Schule, etc.) gezeigt und nachmittags haben wir den mittleren und das Baby abgeholt. Ich konnte meinen zukünftigen Alltag etwas kennen lernen, obwohl die Jungs mir sowieso vieles von sich aus erklären.

Lego-Flugzeug

Lego-Flugzeug

Ich kann ehrlich sagen, dass ich in der ersten Woche hier schon mehr mit den Jungs gemacht habe, als mit den Kindern in Paris in vier Monaten. Hier sind sie viel neugieriger, fragen mich sogar oft nach deutschen Begriffen und haben wirklich LUST was zu unternehmen. Dienstag war ich den ganzen Tag alleine mit dem Großen, später auch noch mit dem Mittleren (das Baby muss ich nicht immer abholen). Mir macht es sogar oft wirklich Spaß mit ihnen zu spielen, dabei muss ich zugeben, dass ich wirklich dauermüde bin. Ich denke das kommt, weil ich jeden Tag um ca. 8 Uhr aufstehen muss, daran werde ich mich wohl gewöhnen. Trotzdem hatten wir bisher viel Spaß 😀

beim Kneten

beim Kneten

Mittwoch hatte ich endlich ein paar Stunden für mich (Mittwoch ist hier aber auch der längste Tag, von daher hatte ich nur bis mittags Zeit), die ich zum shoppen genutzt habe – shame on me! Den Nachmittag habe ich dann mit den Jungs verbracht, wir waren im Park und sie haben mein Mitbringsel ausprobiert: Seifenblasen. Vor allem der Mittlere war ganz begeistert!

im Park mit Seifenblasen spielen

im Park mit Seifenblasen spielen

Donnerstag ging es mir komischerweise ziemlich schlecht. Den ganzen Tag war mir sehr übel, trotzdem (und trotz des SEHR schlechten Wetters) habe ich mich zu einem kurzen Treffen mit einem deutschen AuPair aufgerafft. Endlich war ich mal in der Altstadt Brüssels (allerdings nicht lange wegen des sehr starken Regens). Nachmittags habe ich dann die Jungs beschäftigt, bis ich dann abends sehr früh schlafen gegangen bin.

die fertige Arbeit vom Kneten

die fertige Arbeit vom Kneten

Da es mir Freitag wieder viel besser ging, habe ich gleich mal das Fitnessstudio ausprobiert und ich werde mich wohl morgen endgültig anmelden 🙂 Wirklich arbeiten musste ich Freitag nicht; die Mutter hat zuhause gearbeitet und der Vater kam sehr früh nach Hause. Somit war der Freitag arbeitstechnisch wirklich entspannt. WOCHENENDE!

Grand Place

Grand Place

Gestern habe ich insgesamt ca. 10 Mädchen getroffen (nachmittags auf einen Café, abends in einer Bar) und ich habe mir zum ersten Mal wirklich Brüssel angeguckt. Ich muss sagen, das was ich bisher gesehen hab, gefällt mir SUPER! Abends waren wir in vier verschiedenen Bars und ich fand wirklich jede davon auf ihre Weise ziemlich cool.

Und heute? Ja, heute war ich alleine in Brüssel unterwegs, bin viel rumgelaufen und habe dabei einige neue Ecken kennen gelernt (unter Anderem die Rue Neuve, eine große Shoppingstraße..).

Rathaus auf dem Grand Place

Rathaus auf dem Grand Place

Ich bin gespannt, was die nächste Woche so bringt und hoffe, dass es vor allem von der Familie her so gut verläuft wie bisher!

Bis nächstes Mal,

Runa